2. April 2017

Die CD-Neuheit: Golden Age in Brandenburg

CD DER WOCHE | 28.11. – 04.12.2016
im kulturradio rbb

Denkt man an Brandenburg-Preußen und Musik, fallen einem zunächst Namen wie Friedrich II, J.J. Quantz oder C.P.E. Bach ein. Sie alle stehen für Musik des 18. Jahrhunderts. Davor scheint es in Berlin-Brandenburg nichts musikalisch Bedeutsames gegeben zu haben – ein völliger Fehlschluss!

Die Brandenburger Hofkapelle des frühen 17. Jahrhunderts konnte es an Größe und Bedeutung mit jeder Hofkapelle der damaligen Zeit aufnehmen. Um Berühmtheiten wie William Brade oder Nicolaus Zangius rissen sich die Fürsten Europas – am Kurbrandenburger Hof waren sie Kapellmeister.

Unter dem sog. Großen Kurfürsten, Mitte des 17. Jahrhunderts, wurde der Hof zu einem Mekka der Gambisten. Die Elite der Gambenwelt traf sich hier und blieb für viele Jahre. Ganze Generationen von Gambisten wurden am Berliner Hof ausgebildet, selbst aus dem Ausland kamen die Eleven, um bei Walter Rowe und Dietrich Stoeffken zu lernen.

Entsprechend ambitioniert, vielseitig und abwechslungsreich ist das Programm „Golden Age in Brandenburg“ – vom vielstimmigen Gambenconsort mit Harfenbegleitung bis zur Solosuite, von völlig Unbekanntem (CD-Weltersteinspielung) bis zum Evergreen, von kontrapunktisch-experimenteller bis zur Tanz-Musik ist alles dabei.

GOLDEN AGE IN BRANDENBURG

Juliane Laake – Ensemble Art d’Echo
Label Querstand (in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur)
Bestell-Nr.: VKJK 1616, VÖ 10/2016